Vortrag „Stolperfalle Bildrechte“

Warum ich dieses Foto nicht ohne Weiteres in den sozialen Medien hochladen werde, erkläre ich in meinem Vortrag „Stolperfalle Bildrechte“.  Anhand von Beispielen aus meiner langjährigen Fotografen-Erfahrung möchte ich dazu beitragen, dass wir mit unseren Fotos nicht ins Stolpern kommen.

Ob Schnappschuss, misslungene Aufnahmen oder das perfekte Bild, egal ob mit dem Smartphone oder einer Spiegelreflexkamera fotografiert, es gelten für alle dieselben Regeln und Gesetze.

Veranstaltungsfotografie

Die unterschiedlichen Lesungen, Studienreisen, Vorträge und Anlässe bringen mich an ganz besondere Orte und in Räume, die häufig ausgewählten Gästen vorbehalten sind.

Ich beobachte, dokumentiere und bewahre den Augenblick. Mal ganz nah ‚ran, mal mit Abstand oder aus einer völlig anderen Perspektive. Sehr interessant und hilfreich sind dabei die Gespräche mit den Teilnehmern, Referenten und Auftraggebern.

Im Mai 2019 habe ich die Ausstellungseröffnung „1948 – DIE AUSSTELLUNG“ im historischen Kontorhaus Messberg1 in Hamburg mit der Kamera begleitet. An diesem Abend hatte ich die Gelegenheit, mit Herrn David Murlakow, 95 J., Zeitzeuge und Holocaust-Überlebender, zu sprechen. Ein Gespräch, das mich sehr beeindruckt hat und noch lange nachwirkt.

Seminar BILDRECHTE an der Akademie für Publizistik

Am besten lernen wir über Beispiele und davon gab es zu diesem wichtigen Thema am 28./29. Juni 2019 in Hamburg reichlich.

KUG, DSGVO, Urheberrecht, Lizenzen, Nutzungsbedingungen, Recht am eigenen Bild, Paragraphen usw. Jeder Teilnehmer hatte mindestens eine „Ich-kenn-das-Geschichte“ oder „Darf-ich-das-Frage“. Nach zwei Seminar-Tagen gab es ausreichend Aha-Momente, Lösungen und praktische Tipps und für mich die Erkenntnis, unter Berücksichtigung des Gelernten, weiter zu fotografieren.

Fotoausstellung im Levantehaus in Hamburg

Die Ausstellung zeigt zwei Foto-Projekte:  Bilder vom Alltag auf einem Containerschiff.

2.000 km von Santiago de Chile bis in den äußersten Norden des Andenstaates.

 

Kriegskinder erheben ihre Stimme

 

Die Autorin, Theaterregisseurin, Bürgerrechtlerin in der ehemaligen DDR und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes (2012) Freya Klier, liest am 18.01.2016 aus ihrem aktuellen Buch „Wir letzten Kinder Ostpreußens“.

Im Mahnmal St. Nikolai in Kooperation mit dem Politischen Bildungsforum der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Hamburg, berichtet Freya Klier über das bewegende Schicksal der Flüchtlingskinder vor rund 70 Jahren.

© Foto: Gunda Nölcke

Save

Save